Vielplatz in der Steinröhre eröffnet!

Schon am Freitag, den 13. Juli 2018 hat ein Team von Bewohnern und Mitgliedern des Flüchtlingskreises das Gelände zum Nachbarn gerodet und die Pfähle für den Zaun aufgestellt. Auch ein kleiner Teil des Zaunes wurde bereits montiert. Der Großeinsatz erfolgte dann am Montag, den 16. Juli. Pünktlich um 8:30 Uhr erschienen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Daimler voll motiviert auf der „Baustelle“. Nach einer Sicherheits- und Personalanweisung gingen 8 Teams ans Werk und erstellten Bänke, Spielstationen, die Torwand und den Rest vom Zaun.

Wir warenimg_4726-spielplatz sehr positiv überrascht, wie viele Bewohner spontan mitgeholfen haben. Auch das Team der eva wirkte temporär aktiv mit. Und natürlich war es wieder klasse, wie unsere Ehrenamtlichen die Versorgung der „Bauarbeiter“ über den gesamten Tag mit Getränken und Essen sicherstellten und auch noch Zeit fanden, für die Eröffnung den Sektempfang und die kulinarische Versorgung mit in- und ausländischen Produkten zu bewerkstelligen. Insbesondere den vielen Spendern der Kuchen und des afghanischen, irakischen und syrischen Gebäcks gebührt ein besonderer Dank.

Pünktlich um 16.00 Uhr konnte Bürgermeister Werner Wölfle den Spielplatz eröffnen und den fertig gestellten Zaun bewundern. Mit den 38 Daimler-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern waren aus dem Kreis der Geflüchteten, der eva und den Ehrenamtlichen über 80 Personen am Montag im Einsatz. Das war großartig und spricht für unsere Arbeit in Weilimdorf.

Nicht versäumen möchten wir ein besonderes Dankeschön an die Daimler AG, die mit ihrer großartigen Spende und dem persönlichen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Bau erst ermöglicht haben, an den Verein KukuK, der eine phantastische Planung in die Realität umgesetzt hat und mit fachkompetentemimg_4765-spielplatz Team die Arbeit begleitete, die Bürgerstiftung, die Schülerinnen und Schüler der Montessori-Schule, die mit ihrem Schülerlauf über 700 € zugunsten unserer Arbeit gespendet haben, an die Weilimdorfer Kirchengemeinde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, die ihre Einnahmen vom Kuchenverkauf beim Stadtfest in Höhe von 150,00 € auch für den Spielplatz zur Verfügung stellte und all‘ denen, die mit ihren früheren Spenden die Grundlage für die Mitfinanzierung durch den Flüchtlingskreis geschaffen haben, und an das Bezirksamt und die Stadtverwaltung, die zur Realisierung beigetragen haben.