Unterkünfte

Im Oktober 2015 kamen die ersten Flüchtlinge nach Weilimdorf. Sie stammen vorwiegend aus Syrien, dem Irak, aus Eritrea, Afghanistan und Pakistan und sind vor Krieg und Terror in ihrer Heimat geflohen. Die meisten sind mit ihrer Familie hierhergekommen, etwa ein Drittel ist alleinstehend.

In Weilimdorf gibt es an zwei Standorten Unterkünfte für Flüchtlinge: die beiden Systembauten an der Solitudestraße und die drei Systembauten in der Steinröhre in Hausen. In den Unterkünften kümmern sich jeweils eine Heimleitung und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der sozialen Träger um die Probleme und Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner.

Außerdem bieten die Arbeitsgruppen des Flüchtlingskreises Sprachkurse, Hausaufgabenbetreuung, gemeinsame Aktionen und Begleitung bei Arzt- und Behördenbesuchen, der Einschulung und Arbeitssuche und anderen Aktivitäten des alltäglichen Lebens an.